Die Fortbildung findet im lauf des Jahres 2017 statt. Sie setzt sich zusammen aus drei Präsenz-Wochenendseminaren, der selbstständigen Teilnahme an einer Veranstaltung in der Nähe deines Wohn-, Ausbildungs- oder Studienortes und der Entwicklung und Durchführung eines eigenen Projektes. An dieser Stelle findest du ausführliche Informationen zu den einzelnen Modulen. Es werden sowohl externe Referent_innen an den Modulen beteiligt sein, als auch Expert_innen der Deutsch-Indischen Zusammenarbeit sowie der Projektverantwortliche Benjamin Haas.

Modul 1: Globales Lernen

Termin & Ort: Donnerstag 9. März (Anreise bis zum Abendessen) bis Sonntag 12. März 2017 (Abreise am Nachmittag), in Frankfurt am Main

Themen:

  • Globales Lernen: Was ist das? Was soll das? Was meint das? – Hintergründe des Bildungsansatzes
  • Postkoloniale Perspektiven auf Freiwilligendienste und Globales Lernen
  • Methoden des Globalen Lernens
  • Meine Rolle als Multiplikator_in für Globales Lernen
  • Ideenentwicklung: Mein eigenes Projekt

Referent_innen:

  • Dr. Gisela Führing (Freiberufliche Trainerin, Gestaltpädagogin, Expertin für Methoden des Globalen Lernens)
  • Benjamin Haas (Freiberuflicher Trainer, Kulturanthropologe, Experte für postkoloniale Fragestellungen in der Bildungs- und Projektarbeit)
  • tba: (ein_e Expert_in für Theorie des Globalen Lernens).

Modul 2: Selbstgewählte Veranstaltungen

Termin: Zwischen Modul 1 (Anfang März) und Modul 3 (Ende Juni)
Du besuchst selbstständig eine Veranstaltung – z. B. ein Seminar, Workshop oder Vortrag – in der Nähe deines Wohn-, Ausbildungs- oder Studienortes, die sich mit Fragestellungen globaler Gerechtigkeit beschäftigen (Klimawandel, Finanzpolitik, Asyl, Postwachstum, Entwicklungszusammenarbeit, Postkolonialismus etc.). Auf unserer Webseite findest du bald Beispiele für mögliche Veranstaltungen. Zu der Veranstaltung schreibst du einen Reflexionsbericht vor dem Hintergrund des Gelernten aus Modul 1. Diesen Bericht besprechen wir dann gemeinsam bei Modul 3.

Modul 3: Praxisworkshop

Termin & Ort: Freitag 23. Juni (Anreise bis zum Abendessen) bis Sonntag 25. Juni 2017 (Abreise am Nachmittag) in Frankfurt am Main.

Themen:

  • Entwicklung eines eigenen Projektes: Austausch zu Inhalten, Ideen und Möglichkeiten.
  • Einführung ins Projektmanagement, Fördermöglichkeiten für Projekte und Projektanträge schreiben.
  • Einführung in Gruppenführung und Moderationstechniken.

Referent_innen:

  • Benjamin Haas (Freiberuflicher Trainer, Kulturanthropologe, Experte für Projektentwicklung und -management sowie Projektanträge schreiben)
  • tba: (ein_e Expert_in zu Fördermöglichkeiten in Deutschland)
  • tba: (ein_e Expert_in für Gruppenführung und Moderationstechniken).

Modul 4: Durchführung eines eigenen Projektes

Termin: Zwischen Juli und November 2017
Alleine oder in einer kleinen Gruppe planst du ein Projekt, stellst einen Antrag auf Fördergelder, führst es durch und dokumentierst den Erfolg. Wir unterstützen dich bei dabei umfassend. Möglich sind z. B. Workshops, Infoveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Kampagnen, Ausstellungen, Theaterarbeit, Lesungen oder, Film- und Fotoprojekte. Auch eigene Einheiten für Vorbereitungs- oder Nachbereitungsseminare von weltwärts-Entsendeorganisationen können entwickelt werden.

Modul 5: Abschlussveranstaltung und Zertifikatsübergabe

Termin & Ort: Freitag 1. Dezember bis Samstag 2. Dezember 2017 in Frankfurt am Main.
Die Ergebnisse der Projekte werden vorgestellt und gemeinsam reflektiert. Du erhältst dein Zertifikat, wir werten die Fortbildung gemeinsam aus und stoßen auf deinen Erfolg an.

ZUR ANMELDUNG

ZUR ÜBERSICHT