Du bist von deinem weltwärts-Freiwilligendienst zurück? Du möchtest dich weiter mit Themen wie Entwicklungszusammenarbeit, globaler Gerechtigkeit, fairer Handel oder Kolonialismus beschäftigen? Du hast Lust dich zu engagieren und ein Projekt auf die Beine zu stellen?

Unsere Fortbildungsreihe Global! Lernen! 2017 bietet dir Raum, deine Erfahrungen zu reflektieren, Ideen zu entwickeln und gibt dir Werkzeuge an die Hand um etwas zu bewegen. Anhand von Vorträgen, Workshops und Diskussionen beschäftigst du dich mit dem Konzept des Globalen Lernens und den vielfältigen Methoden, die sich dahinter verbergen. Angeleitet und unterstützt durch unser Team entwickelst du ein eigenes Projekt, lernst, wie man Fördergelder beantragt und führst das Projekt selbstständig durch.

weltwärts – und danach?

Der entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts hat es dir ermöglicht im Rahmen eines freiwilligen Einsatzes Erfahrungen im globalen Süden zu sammeln. In der Fachsprache hast du einen pädagogisch begleiteten non-formalen Lernprozess durchlaufen. Dieser Prozess basiert auf dem Konzept des Globalen Lernens. Dieser beschäftigt sich z. B. mit Zukunftsfragen unseres Planeten und unserer Rolle und  Abhängigkeit unseres eigenen Lebens und Handelns in der globalisierten Welt. Viele Freiwillige sind nach ihrer Rückkehr motiviert, sich weiter zu engagieren und auf ihren Erfahrungen aufzubauen.

Doch wo anfangen? Welche Themen vertiefen? Wie die eigene Rolle adäquat reflektieren? Und mit welchen Mitteln und Methoden kann das Erfahrene professionell weitergegeben werden? Das obligatorische Rückkehrseminar kann auf diese Fragen nur erste, aber keine vertiefenden Antworten geben.

Hier setzt unsere Fortbildungsreihe Global! Lernen! 2017 an, in dem sie nicht nur Antworten und Raum für Reflektionen gibt, sondern vor allem das passende Rüstzeug anhand von Methoden an die Hand gibt, um als Multiplikator_innen für Globales Lernen nach dem weltwärts-Freiwilligendienst tätig zu werden.

Innerhalb eines Jahres nimmst du an drei Präsenz-Wochenendseminaren teil, besuchst selbstständig, aber angeleitet ein bis zwei Veranstaltungen in der Nähe deines Wohn-, Ausbildungs- oder Studienortes und entwickelst ein eigenes Projekt. Dabei steht dir das Team der Deutsch-Indischen Zusammenarbeit, das die Fortbildung durchführt, laufend als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Globales Lernen – was ist das?

Die Fortbildungsreihe basiert auf dem Kompetenzmodell des Globalen Lernens Erkennen – Bewerten – Handeln. Im Rahmen des weltwärts-Programms hattest du die Möglichkeit, dich mit anderen Perspektiven zu beschäftigen und dir deine eigene und fremde Werteorientierungen in ihrer Bedeutung für deine eigene Lebensgestaltung bewusst zu machen, zu würdigen und zu reflektieren (Ebene: Bewerten). Das Programm zielt darauf ab, dass du die Vielfalt menschlicher Lebensweisen erkennst und lernst globalen Wandel und globale Herausforderungen zu analysieren und zu beschreiben (Ebene: Erkennen).

Klingt kompliziert? Während der Fortbildung werden wir uns genauer mit den Zielen des Globalen Lernens beschäftigen und gemeinsam erarbeiten was das für dein Engagement und deine Projekte bedeuten kann. In der Fortbildung werden daher Grundlagen des Globalen Lernens verbunden mit methodischen Veranstaltungen sowie der Planung eines eigenen Projektes. Wir qualifizieren dich, um im Rahmen dieses Kompetenzmodells als Multiplikator_in für globales Lernen tätig zu werden.

Interesse?

ZUM PROGRAMM

ZUR ANMELDUNG

ZUR ÜBERSICHT